Geschrieben am von & gespeichert unter Archivierte Beiträge.

Zur Zeit richte ich grade wieder einen Apple Software Update Server ein.

Der Apple Softwareupdateserver ist vom prinzip ein Proxy oder Clone vom originalem Apple Software Update Server (SUS). Vorteil eines inhouse SUS liegt klar auf der Hand.

Bandbreite sparen, bestimmen welche Updates verteilt werden sollen, downloadzeit für Clients sehr gering.

Eigentlich ist die Installtion kein Hexenwerk wenn man ein paar Dinge beachtet.

1. Aktivieren des Apple Software Update Servers (SUS)

Über den Server-Admin den SUS einschalten und konfigurieren, ist alles ziemlich selbsterklährend und man kann eigentlich nichts falsch machen.

2. Clients den Software Update Server zuweisen

2.1 Automatisch über Open Directory

Da unsere Clients alle im Open Directory hängen weise ich unseren Clients über Open Directory die Softwareaktualisierungsserver URL mittels Computergruppen zu.

2.2. Manuell über das Terminal

Mit folgendem Shell Befehl könnt ihr eurem Client manuell den Apple Software Update Server zuweisen

Softwareaktualisierungsserver einrichten:

defaults write /Library/Preferences/com.apple.SoftwareUpdate CatalogURL URL

Achtung: URL mit der richtigen Softwareaktualisierungsserver URL ersetzen. Siehe Punkt 3

Softwareaktualisierungsserver wieder löschen:

defaults delete /Library/Preferences/com.apple.SoftwareUpdate CatalogURL

3. Die richtige Software Update URL

Jede OS X version benötigt seine eigene URL für den Softwareaktualisierungsserver

10.6 Clients benötigen diese URL:

http://deinserver.domain.com:8088/index-leopard-snowleopard.merged-1.sucatalog

10.5 Clients benötigen diese URL:

http://deinserver.domain.com:8088/index-leopard.merged-1.sucatalog

10.4 Clients benötigen diese URL:

http://deinserver.domain.com:8088/index.sucatalog

Ende!

Es gibt noch die Möglichkeit das der Server selbst erkennt welche Clientversion auf den Updateserver zugreift und der Server somit dem client die richtige URL zuweist. Was hilfreich ist wenn im Netzwerk jede menge unterschiedlicher OS X Client Versionen auf den Updateserver zugreifen sollen.

Dazu ein andernmal :)

12 Antworten auf “Apple Software Update Server 10.6”

  1. fidel

    Hi Jann,

    klappt diese Selbsterkennung (siehe Ende Block in deinem Post) bei dir?
    Mein Kollege hat das wohl entsprechend der Apple Doku nachbasteln wollen …letzlich meinte er aber die editierte Datei werde immer wieder überschrieben.

    gruss
    fidel

  2. fidel

    Und noch ne Folgefrage … aber du du ihn jetzt erst in Betrieb genommen hast sollte dich das Problem garnicht mehr betreffen. Klappt die 10.6.3 Verteilung sauber? Die war wohl auch deutlich problembehaftet wenn man dem Apple Forum glauben schenken darf.

    So jetzt aber … Ciao
    fidel

  3. Jann

    Hey fidel,

    zu 1:
    Derzeit habe ich den Server nicht so eingerichtet da alle Clients im OD 10.6 sind und der bedarf nicht da ist. Aber ich hatte schon mal einen Server mit selbsterkennung aufgesetzt. Wie ich rauslese redest du von der editierten Datei, also eine und ich bin mir sicher das eine zu editieren ist und eine gelöscht werden muss. Ich glaube das die „/etc/swupd/swupd.conf“ gelöscht werden muss. Ich kenne leider die besagte Apple doku nicht so genau ;).

    Wenn das nicht klappt ist die Frage wer die Datei überschreibt, vielleicht der Serveradmin oder nach einem Serverupdate ?!? Wäre beides typisch für Apple. Wenn der Server-Admin (mal wieder) so eine Einstellung überschreiben sollte dann würde ich hier ein wenig mit Dateirechten rumspielen.

    zu 2:
    Jup, selbses Problem bei mir, wusste hier garnicht das andere auch grobleme hatten. Die Lösung war es den Softwareupdateserver zu stoppen, das komplette Updateverzeichnis und alle Einstellungsdateien zu löschen. Dienst wieder starten und wie oben auf Screenshot 1. einstellen -> so das veraltete Updates wieder gelöscht werden. Die updates sollten von Apple neu geladen werden und 10.6.3 sollte sauber verteilt werden. Das mache ich immer so wenn der Dienst mal wieder spinnt :/

    Ich weis nicht was die das Problem mit dem 10.6.3 Update bei denen im Apple Forum ist, bei mir habe ich festgestellt das er das update zwar in der XML Datei angelegt hat, mit allen IDs etc aber der tatsäschliche Ordner auf dem Server für das Update hatte keinen Inhalt.

  4. Jann

    Ah ok, interessant. Ich sollte mal wieder etwas mehr in den Apple foren rumhängen ;) aber wie man am vorletzten Post sieht wirkt der reset wie ich ihn beschrieben habe anscheinend.

    Yast, das ist doch dieser Suse Linux mist ? Ich meide ja Suse Linux und tuhe einfach so als ob es diese Distribution nicht gibt :D

  5. fidel

    jo … mein Eindruck nach AD foren-Studium war auch einfach von vorne machen …. wirkt scheinbar nach dem teilweise zeitsparenderen Weg.

    Bzgl Yast – jo das war der Suse Kram der deine händischen Aenderungen dann immer gern in Folge übergebügelt hatte …. daher wohl auch meine Assoziation im Hinblick auf Update-Gesamtszenario ;)

    Schöne Grüße
    fidel

  6. Jann

    Hehe, ich kann Software nicht leiden die Einstellungen bei nem Update überschreiben. Auch wenn es Einstellungen sind die man nicht über irgendeine GUI gemacht hat.

    Ich habe mir angewohnt bei solchen Änderungen immer eine kopie der Datei zu erstellen wenn ich fertig bin und hänge hinten ein „.changed-myself“ dran. Dann muss ich nicht immer wieder von 0 anfangen wenn mal sowas passiert das ein update oder die SERVER-ADMIN TOOLs so eine pref. Datei wieder überschreibt. Weiterer vortiel ist das ich dann auf dem Server nach allen anpassungen die ich nicht über die GUI gemacht habe einfach suchen kann … eine Art der Dokumentation ;)

  7. fidel

    irgendwie werde ich mit dem ding einfach nicht grün.

    javaupdate fuer 10.5 kam an – das für 10.6 nicht …. neverending story :/

  8. Jann

    Also für 10.6 ist heute gekommen, das für die 10.5er Clients habe ich gestern auch schon gehabt.

    Der Apple SUS bekommt oftmals die Updates 1 – 2 Tage Später.
    Ich glaube so langsam Apple betreibt hier eine art „lastverteilung“, sollten sie dies machen dann machen sie das allerdings mehr schlecht als recht. Das könnte man auch besser Lösen als updates für SUS Tage später herauszugeben.

  9. fidel

    korrekt – tendenziell sollte man gerade diese Empfänger eigentlich sogar bevorzugen … simple logik … aber naja.

    Und ja inzwischen sind beide da … so halb/weiterverteilen will er sie noch nicht hehe.

  10. Jann

    richtig, Apple kann sich ja bei uns melden und wir schlagen den mal ein konzept für Update vor ;) … hehe

    Hast du schon mal versich den Softwareupdateserver komplett zurückzusetzen (inkl. Löschen aller Updates und plist Datien) ? Das hat bei mir geholfen.

  11. fidel

    Naja … bis dato kümmert sich mein Kollege drum – ich schau da nur ab & an rein. Ein reines neulanden aller Packages hat er schon probiert …brachte keine Selbstheilung.

    Letzlich wird es wohl genau darauf rauslaufen – komplett außer Betrieb nehmen und alles von Hand neu machen. Mal sehn ;)

    Gruss
    fidel

Schreiben Sie eine Antwort

  • (wird nicht veröffentlicht)